Wir sind bestrebt, Ihr Tanzvergnügen oder das Ihres Kindes in der Tanzschule “Der Tanzsalon” möglichst sicher und erfreulich zu gestalten. Aus diesem Grund sind gewisse “Spielregeln” zu beachten, die wir Ihnen in Form unserer Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und unserer Hausordnung zur Kenntnis bringen.


Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)


Stand: 06.07.2011


Anwendungsbereich
Diese Bedingungen werden mit Unterzeichnung einer Anmeldung bzw. Buchung via Internet-Formular ausdrücklich als zur Kenntnis genommen und bindend anerkannt. Sie sind Vertragsbestandteil und gelten für sämtliche von der Tanzschule „Der Tanzsalon“ (im Folgenden: Tanzsalon) angebotenen Dienstleistungen.


Allgemeine Hinweise
Die allgemeinen Hinweise gelten zusätzlich zu den Regelungen, die für die einzelnen Kurse aufgeführt sind. Sie erstrecken sich auf sämtliche Unterrichtsveranstaltungen in den Räumlichkeiten des Tanzsalons und damit in Verbindung stehenden Veranstaltungen sowie auf alle Veranstaltungen, die über den Tanzsalon gebucht werden können.


Der Teilnehmer/die Teilnehmerin informiert den Tanzlehrer bei Anmeldung über bestehende gesundheitliche oder sonstige körperliche Einschränkungen. Bei akuten körperlichen Einschränkungen (z.B. nach Unfällen, im Rahmen von Behandlungen oder bei sonstigen Verletzungen oder Beschwerden) informiert er/sie den Tanzlehrer vor Unterrichtsbeginn.


Ist nicht auszuschließen, dass die Einschränkungen Auswirkungen auf die körperliche Belastbarkeit oder die Ausführung von Tanzschritten und Tanzfiguren haben oder haben könnten, liegt es im Ermessen des Tanzlehrers, gegebenenfalls ein ärztliches Attest für die Teilnahme am jeweiligen Kurs zu verlangen. Ebenso liegt es im Ermessen des Tanzlehrers, von einem Teilnehmer (z.B. bei drohender Überanstrengung) eine Ruhepause zu fordern.


Sofern ansteckende Kinderkrankheiten, wie z.B. Masern, Röteln etc., vorliegen hat die Teilnahme am Tanzunterricht zu unterbleiben. Sofern das betroffene Kind bereits am Tanzunterricht teilgenommen hat, ist der Tanzsalon hierüber in Kenntnis zu setzen. Die Information der Eltern möglicherweise betroffener Kinder erfolgt durch den Tanzsalon.
Es besteht keine Haftung für eventuell entstehende Schäden an der Gesundheit, es sei denn, ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten des Tanzlehrers oder seines Erfüllungsgehilfen ist hierfür ursächlich.
Das Tanzen bzw. der Aufenthalt in den Räumen des Tanzsalons geschieht auf eigene Gefahr. Für Verlust oder Beschädigung eingebrachter Gegenstände kann keine Haftung übernommen werden, es sei denn, dem liegt ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten von einem Mitarbeiter des Tanzsalons zu Grunde.


Die in den Räumlichkeiten des Tanzsalons ausgehängte Hausordnung ist vom Teilnehmer/ der Teilnehmerin zu beachten. Zuwiderhandlungen können zu Hausverbot führen. Im Fall eines solchen Hausverbots erfolgt keine Rückerstattung von Kursgebühren.


Minderjährige Tanzschüler/innen lassen die Anmeldung und die Kenntnisnahme dieser Bedingungen von ihren gesetzlichen Vertreter durch Unterschrift bestätigen. Diese weisen sie auch darauf hin, dass im Rahmen des Aufenthalts in den Räumen des Tanzsalons oder bei Veranstaltungen im Rahmen der Tanzkurse außerhalb der Räumlichkeiten jederzeit den Anweisungen der Tanzlehrer Folge zu leisten ist.


Die auf einer Anmeldung angegebenen Daten werden für betriebsinterne Zwecke in der EDV gespeichert und gesichert. Die Speicherung dient ausschließlich internen Zwecken. Die Daten werden grundsätzlich keinem Dritten zugänglich gemacht.


Die im Unterricht erworbenen und erlernten tänzerischen Fähigkeiten, Schrittfolgen, Figuren, Choreografien, Formationen usw. sind nur für den persönlichen Gebrauch bestimmt. Die mittelbare und unmittelbare Weitergabe an Dritte – insbesondere durch gewerblichen Unterricht oder Training, entgeltlich oder unentgeltlich – ist untersagt. Ebenso dürfen Choreographien oder Formationen nur nach Zustimmung durch die Tanzschulleitung aufgeführt werden.


Teilnahmebedingungen für Workshops
Workshop im Sinn der folgenden Regelungen ist eine einmalige, auf einen oder mehrere Tage beschränkte Veranstaltung, die als „Workshop“ im Programm des Tanzsalons ausgewiesen ist.


Die Anmeldung zu einem Workshop ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des vollen Honorars. Die Begleichung der Kursgebühr(en) erfolgt in der ersten Unterrichtsstunde oder vorab auf das unten genannte Konto.


Bei Rücktritt fällt eine Bearbeitungsgebühr von EURO 10,- pro Anmeldung an, sofern der Rücktritt 5 Tage vor Kursbeginn schriftlich erklärt wird. Bei Rücktritt ab 5 Tage vor Kursbeginn ist die Hälfte des Honorars zur Zahlung fällig. Ab Kursbeginn ist das gesamte Honorar zu zahlen.
Im Falle schwerwiegender, vom Teilnehmer nicht zu vertretender Umstände, die die Teilnahme an dem Workshop verhindern, kann eine Gutschrift auf einen anderen Workshop erfolgen.


Teilnahmebedingungen für Kursteilnehmer/innen
Kurs im Sinn dieser Regelung ist der zeitlich auf eine bestimmte Anzahl von Terminen begrenzte Veranstaltung (z.B. Anfänger-Kurs, F1-Kurs).


Die Teilnahme am Unterricht kann erst erfolgen, nachdem (zusätzlich zu einer telefonischen oder online Anmeldung) eine vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung vorliegt.


Die Anmeldung zu einem Tanzkurs ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des vollen Honorars. Die Begleichung der Kursgebühr(en) erfolgt in der ersten Unterrichtsstunde oder vorab auf das unten genannte Konto.
Bei Rücktritt fällt eine Bearbeitungsgebühr von EURO 20,- pro Anmeldung an, sofern der Rücktritt 5 Tage vor Kursbeginn schriftlich erklärt wird. Bei Rücktritt ab 5 Tage vor Kursbeginn ist die Hälfte des Honorars zur Zahlung fällig. Ab Kursbeginn ist das gesamte Honorar zu zahlen.
Bei Nichteinhaltung der Unterrichtsstunden durch den Kursteilnehmer wird das Honorar weder zurückerstattet noch erlassen. Muss ein Kurs aus zwingenden Gründen vom Teilnehmer unterbrochen werden, erfolgt eine Gutschrift auf einen späteren Kurs. Versäumte Unterrichtsstunden können nicht nachgeholt werden.


Teilnahmebedingungen für fortlaufende Gruppen
Fortlaufende Gruppe im Sinn der folgenden Regelungen ist jeder fortlaufende Unterricht, dessen Teilnahme sich automatisch verlängert, sofern er nicht bis zum angegebenen Termin gekündigt wird (z.B. Kindertanzen, Bauchtanz, Videoclip-Workout oder Tanzclubs).
Die Teilnahme am Unterricht kann erst erfolgen, nachdem (zusätzlich zu einer telefonischen oder online Anmeldung) eine vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung vorliegt. Die Anmeldung ist verbindlich und verpflichtet zur Zahlung des vollen Honorars.


Der Mitgliedsvertrag wird auf unbestimmte Zeit, mindestens jedoch für 3 Monate geschlossen. Eine Kündigung zum Ende der Vertragslaufzeit ist möglich, wenn diese bis zum 15. des letzten Vertragsmonats per Einschreiben erfolgt ist (Datum der Zustellung). Erfolgt keine Kündigung, verlängert sich der Vertrag automatisch um weitere 3 Monate. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.


Bei Rücktritt fällt eine Bearbeitungsgebühr von EURO 20,- pro Anmeldung an, sofern der Rücktritt 5 Tage vor Kursbeginn schriftlich erklärt wird. Bei Rücktritt ab 5 Tage vor Kursbeginn ist die Hälfte des Honorars zur Zahlung fällig. Ab Kursbeginn ist das gesamte Honorar zu zahlen. In den Kursgebühren sind Unterrichtsausfallzeiten aufgrund von Schulferien, Feiertagen und Sonderveranstaltungen (z.B. Karneval) bereits berücksichtigt.


Der vereinbarte Kursbeitrag ist je nach Zahlungsweise monatlich oder quartalsweise jeweils zu Beginn dieser Periode fällig. Die Begleichung der Kursgebühr(en) erfolgt auf das unten genannte Konto.


Erfolgt eine Zahlung nicht bis zum 15. des aktuellen Monats (Eingang auf dem Konto), verliert das Mitglied das Recht, an den Unterrichtsstunden teilzunehmen, solange der offene Betrag nicht bezahlt ist. Bei erfolglosem Lastschrifteinzug (z.B. Nichtdeckung des Kontos) trägt das Mitglied die Gebühr hierfür. Wird der vertraglich vereinbarte Beitrag (vgl. die aktuelle Preisangabe für den jeweiligen Kurs) nicht oder nicht rechtzeitig bezahlt, hat der Tanzsalon ein außerordentliches Kündigungsrecht, sofern die Zahlung trotz Mahnung nicht erfolgte.


Bei Nichteinhaltung der Unterrichtsstunden durch den Kursteilnehmer wird das Honorar nicht zurückerstattet oder erlassen. Versäumte Unterrichtsstunden können nicht nachgeholt werden.


Im Falle schwerwiegender, vom Teilnehmer nicht zu vertretender Umstände, die die Teilnahme an der fortlaufende Gruppe für bestimmte Zeit verhindern, kann der Vertrag für diese Zeit ruhen, jedoch nur für maximal 3 Monate. Im Falle von Krankheit ist dies durch ein ärztliches Attest zu belegen. Sofern ein längerer, planbarer Ausfall, etwa auf Grund eines Krankenhaus- oder Kuraufenthaltes vorliegt, kann ein Ruhen des Vertrages nur gewährt werden, wenn der Teilnehmer/die Teilnehmerin unverzüglich nach Kenntnis der relevanten Termine dieses Ruhen beantragt.


Salvatorische Klausel
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieser AGB der geltenden Rechtslage nicht, nicht mehr oder nicht vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile in ihrem Inhalt und in ihrer Gültigkeit davon unberührt. Gleiches gilt, sofern die Regelungen eine Lücke enthalten sollten. An die Stelle der nicht wirksamen Regelung oder Lücke tritt dann eine Regelung, die den wirtschaftlichen Interessen der Beteiligten Rechnung trägt.


Hausordnung

Der Unterricht beginnt pünktlich zu den festgelegten Zeiten. Im eigenen wie auch im Interesse der übrigen Teilnehmer ist ein rechtzeitiges und regelmäßiges Erscheinen zu den Tanzstunden notwendig.


Um Nachbarn nicht zu stören, bitten wir um Ruhe beim Kommen und Gehen.


Jeder Tanzschüler/Tanzschülerin und Besucher hat sich so zu verhalten, dass andere Teilnehmer nicht gestört werden und ein ordnungsgemäßer Ablauf der Tanzkurse gewährleistet ist. Dies bedeutet auch, dass Handys oder andere elektronische Geräte vor Unterrichtsbeginn ausgeschaltet werden.


Den Anordnungen der Lehrkräfte und der Beauftragten der Tanzschule ist Folge zu leisten. Ein Zuwiderhandeln kann zum Ausschluss aus dem Unterricht führen.


Die Tanzfläche darf nur mit Tanzschuhen bzw. mit sauberen Schuhen betreten werden. Im Winter sind Straßenschuhe vor dem Betreten der Tanzfläche zu wechseln. Es dürfen aus Sicherheitsgründen keine Schuhe mit Metallabsätzen oder spitzen Absätzen getragen werden. Achten Sie bitte zu Ihrer eigenen und der Sicherheit der anderen Kursteilnehmer auf ein dem Tanzunterricht angemessenes, fest sitzendes Schuhwerk. (z.B. keine Clogs oder Pantoletten) Kinder sollten Turn- oder Gymnastikschuhe mit einer hellen Sohle tragen.


Der Verzehr von mitgebrachten Getränken ist nur in Ausnahmefällen (z.B. Kindertanzen) gestattet. Hierbei sollten die Getränke in Plastikflaschen oder ähnlichen unzerbrechlichen Flaschen (kein Glas) transportiert werden. Der Verzehr von Getränken ist nur im bestuhlten Bereich, außerhalb der Tanzfläche, gestattet.


Es ist nicht erlaubt, mitgebrachte Speisen zu konsumieren. Aus Sicherheitsgründen bitten wir darum, während des laufenden Unterrichts, das Kauen von Kaugummi einzustellen.


Das Einbringen von alkoholischen Getränken in die Räumlichkeiten des Tanzsalons ist untersagt. Tanzschüler oder Besucher die unter Alkoholeinfluss stehen werden aus den Räumlichkeiten des Tanzsalons verwiesen.


Tiere dürfen in die Räumlichkeiten des Tanzsalons nicht mitgenommen werden. Das Einbringen von Fortbewegungs- und Transportmittel (z.B. Tretroller oder Kinderwagen) ist aus Sicherheitsgründen nicht gestattet.


Die Garderobe befindet sich außerhalb des Tanzraums. Für eventuell beschädigte oder abhanden gekommene Kleidungsstücke wird keine Haftung übernommen.


Die Mitarbeiter des Tanzsalons und ihre Beauftragten üben gegenüber jedermann das Hausrecht aus.